Root tut gut – Das kann ich aus Überzeugung sagen. Und nach jeder Partie stellt sich das Erstaunen ein, wie diese Mechaniken ineinander wirken können.

Wir haben Root schon in den unterschiedlichsten Konstellationen gespielt und es ist fast so, als hätte sich jede einzelne ins Gedächtnis gebrannt, weil sie sich so einzigartig anfühlte. Und ich muss zu Anfang wirklich sagen, Root ist ein besonderes Spiel, Root tut gut. Es ist besonders schön, es ist besonders komplex und es ist besonders vielfältig.

Es ist tatsächlich so, dass jede/r ein komplett eigenes Spiel spielt.

So wirklich spontan wird man es mit einer unerfahrenen Gruppe nicht spielen können, denn neben den Grundregeln, die für alle die gleichen sind, sind die Playerboards und somit die Fraktionen komplett unterschiedlich. Es ist tatsächlich so, dass jede/r ein komplett eigenes Spiel spielt.

… das übersteigt meine Kapazität.

Und genau diese Situation ergab sich einmal, die Frage: „Lass uns doch spontan zu viert Root spielen.“. Ich erkläre wirklich gerne Regeln, aber das viermal hinter einander zu machen, das übersteigt meine Kapazität. Wohingegen neue Spielerinnen auch in eine erfahrene Gruppe keinesfalls einen großen Nachteil haben, so gut kommt man rein. Und so fair sind wir, dass wir schon ein paar Tipps geben und vor allem auch welche Fraktion für den Anfang am besten geeignet ist und worauf man dann zu achten hat.

Wir spielen Root unglaublich gerne in unserer Runde und würden es noch viel häufiger spielen, hätten wir nur die Zeit dafür.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner